Anmelden |  Impressum  |  Widerrufsrecht  |  Online Dispute Resolution  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Czesch Elektroanlagen GmbH - E-Mobilität
Förderprogramme | Startseite

Welche Förderungen gibt es?

Förderungen für Bauträger und WEGs

Für Bauträger und WEGs im Stadtgebiet München und in den Landkreisen München, Fürstenfeldbruck und Dachau stellt die Stadt München derzeit besondere Förderprogramme zur Verfügung.
So wird die Planung der Infrastruktur für die E-Mobilität z.B. für Tiefgaragen von WEGs, also das Konzept der Machbarkeit, mit 60% gefördert.

Des Weiteren fördert die Stadt München die Installation der gesamten (Tiefgaragen) E-Mobilität Infrastruktur mit bis zu 60%. Einzige Voraussetzung, neben den zu stellenden Anträgen ist, dass mindestens 11 Ladepunkte innerhalb des Systems in Betrieb gehen müssen. Hierbei können E-Mobilisten, die sich früh, also in der Phase der Planung der elektrischen Infrastruktur, entscheiden eine Wallbox auf ihrem Stellplatz zu installieren, ebenfalls die 60%ige Förderung abgreifen, anstatt wie bei nachträglicher Entscheidung "nur" € 900,-- Förderung zu erhalten.

Gerne beraten wir Sie hierzu.



Förderungen vom Bund für Elektroautos und Ladesäulen:

Der Umweltbonus für die Anschaffung von Elektroautos wurde vom Bund beschlossen.




Auf alle ab dem 04. Juni 2020 zugelassenen Fahrzeuge können rückwirkend die Fördersätzen angewendet werden.
Alle Autos, die bisher vom Umweltbonus profitieren, sollen die Innovationsprämie erhalten: reine Elektroautos, Plug-in-Hybride und Brennstoffzellenautos sowie entsprechende Gebrauchtfahrzeuge. Der Bund verdoppelt somit befristet bis Ende 2021 den Bundesanteil für E-Autos und Plug-in Hybride.

Außerdem - und das ist besonders interessant - gibt es auch die Förderung von privaten Ladestationen. Diese werden von der staatlichen Förderbank KfW mit 900 € pro Ladepunkt bezuschusst.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Kfw-Förderung




Wie hoch ist die Förderung?

Folgender Umweltbonus kann rückwirkend für alle Fahrzeuge angewendet werden, die ab dem 4. Juni 2020 zugelassen wurden.
Alle Autos, die bisher vom Umweltbonus profitieren, sollen die Innovationsprämie erhalten: reine Elektroautos, Plug-in-Hybride und Brennstoffzellenautos sowie entsprechende Gebrauchtfahrzeuge.
Somit verdoppelt der Bund, befristet bis Ende 2021, den Bundesanteil für E-Autos und Plug-in Hybride.

Die neuen Fördersätze für Elektrofahrzeuge bis zu einem Nettolistenpreis von 40.000 €:
Reine Elektroautos werden mit 9.000 € gefördert (bisher 6.000 €)
Plug-in-Hybride werden mit 6.750 € gefördert (bisher 4.500 €)

Die neuen Fördersätze für Elektrofahrzeuge über einem Nettolistenpreis von 40.000 €:
Reine Elektroautos werden mit 7.500 € gefördert (bisher 5.000 €)
Plug-in-Hybride werden mit 5.625 € gefördert (bisher 3.750 €)

Befreiung von der KFZ-Steuer bis 2030 – dies gilt für alle bis Ende 2025 erstzugelassenen reinen Elektrofahrzeuge.

KfW-Förderung: Für private Ladestationen an Wohngebäuden über einem Nettolistenpreis von 900 € (inkl. Installationskosten).




Wer bekommt die Förderung?

Folgende Personengruppen können von einer Förderung für Elektromobiltät profitieren:

- Privatpersonen

- Gewerbetreibende / Unternehmen

- Unternehmen mit kommunaler Beteiligung

- Stiftungen und Vereine, Organisationen und Verbände




Die KfW gewährt die Förderung von € 900,-- für die Ladestation wenn:

- man Mieter, Vermieter, privater Eigentümer oder Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist

- man die Ladestation für einen rein privat zugänglichen Stellplatz nutzt

- die Gesamtkosten für Gerät und Installation mindestens 900 Euro betragen

- die Ladestation mit maximal 11 Kilowatt Ladeleistung installiert wird

- die Ladestation intelligent steuerbar ist

- die Ladestation auf der Interseite der KfW gelistet ist

- der Strom für die Ladestation zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt (z. B. aus der eigenen Photovoltaikanlage oder Grünstrom über den Energieversorger).





Welche Bedingungen gelten für den Umweltbonus auf Elektroautos?

- Das Elektroauto muss auf der BAFA Liste der förderfähigen Elektroautos stehen

- Der Erwerb (Kauf oder Leasing) sowie die Erstzulassung müssen ab dem 18. Mai 2016 erfolgt sein

- Das Elektroauto muss innerhalb Deutschlands auf den Antragsteller zugelassen werden (Erstzulassung) und für mindestens sechs Monate zugelassen bleiben

- Netto-Basis-Listenpreis des Autos darf dabei 65.000 Euro nicht überschreiten

- Die Automobilherstellerförderung wird Ihnen direkt beim Händler von der Rechnung abgezogen

- Die Auszahlung des Bundesanteils am Umweltbonus erfolgt nach positiver Prüfung der Unterlagen durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) per Überweisung auf das Konto, das im Antragsformular angegeben wurde.

- Ab dem 19. August 2020 gilt: ein Antrag auf Förderung kann nur für Fahrzeuge erfolgen, dessen Zulassung nach dem 4. November 2019 oder später durchgeführt wurde. Spätestens ein Jahr nach der Zulassung muss die Antragstellung dann erfolgen.

- Es ist wichtig, dass das Fahrzeug nicht gleichzeitig durch weitere öffentliche Mittel gefördert wird.

- Erstmalig zugelassene Neufahrzeuge haben die Möglichkeit, mit der Innovationsprämie den Bundesanteil am Umweltbonus zu verdoppeln. Dazu muss das Fahrzeug nach dem 3. Juni 2020 und bis zum 31. Dezember 2021 zugelassen und beantragt werden.




Wie kann ich die Förderung beantragen?

Unter folgendem Link finden Sie den Förderantrag auf den Umweltbonus für Elektroautos: BAFA Seite.
Dabei muss bereits der Kauf- bzw. Leasingvertrag hochgeladen werden.

Den Förderantrag der KfW für private Ladestationen an Wohngebäuden finden Sie hier: Kfw Seite. Dieser muss vor der Bestellung von Wallbox und Installation erfolgen.




Weiterführende Informationen

KFW Programm 440 - Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude

Informationsportal der BAFA Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)

Antrag auf Förderung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen


Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge, bitte auf das Download Symbol klicken:




Warum lohnt sich der Umstieg auf E-Mobilität?

- Sie bekommen € 900,-- Zuschuss auf Ihre private Ladestationen über die KfW Förderung.

- Ihr Elektrofahrzeug wird über den Umweltbonus gefördert.

- Sie werden von der KFZ-Steuer bis 2030 befreit – dies gilt für alle bis Ende 2025 erstzugelassenen reinen Elektrofahrzeuge.

- Die Auswahl an günstigen, gebrauchten E-Autos mit geringer Laufzeit wächst ständig: Modelle mit Mietbatterie sind noch günstiger.

Alle Marken-, Produkt- und Herstellernamen sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber und werden nur zur besseren Kenntlichmachung verwendet.
RSS Shop